Historie des Netzwerkes

Geschichte des Netzwerks für Kultur- und Jugendarbeit e.V.

Im Jahr 1992 gründeten sich in Chemnitz zwei Dachverbände: Das Netzwerk Stadtteilkultur e. V., verantwortlich für Vereine aus der Kunst-, Kultur- und Soziokulturszene und der Stadtjugendring Chemnitz e. V., zuständig für Jugendverbände und Vereine der Kinder- und Jugendarbeit.

Trotz der inhaltlich scheinbar unterschiedlichen Ausrichtung näherten sich die Arbeitsschwerpunkte über die Jahre immer mehr an. In der praktischen Arbeit soziokultureller Zentren fand und findet die Spezifik der Kinder- und Jugendarbeit immer stärkere Berücksichtigung und definiert sie zunehmend als eigenes Aufgabengebiet. Trotz des Anspruchs an eine generationsübergreifende Tätigkeit werden zunehmend Angebote und Räume geschaffen, die den sehr individuellen Ansprüchen und Problemen dieser Nutzergruppe entsprechen. Im Gegenzug werden soziokulturelle Elemente immer stärker in den methodischen Ansatz der offenen Kinder- und Jugendarbeit eingebunden. Dieser zunehmenden inhaltlichen Verknüpfung Rechnung tragend und in Anbetracht der knapper werdenden finanziellen Mittel verschmolzen im Februar 2002 die beiden Dachverbände miteinander und es entstand das Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e. V. Die Gemeinnützigkeit und die Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe blieben bestehen.

Tätigkeitsbereiche der Mitglieder

Gegenwärtig sind 47 Vereine der Stadt Chemnitz Mitglied im Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit.

Die Tätigkeitsbereiche unserer Mitgliedsvereine liegen in der:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Soziokultur
  • Freien Kunst- und Kulturarbeit