#chemnitzkannmehr - 1. Stiftertreffen in Chemnitz

Das erste Stiftertreffen in Chemnitz am 3. und 4. November war ein Kennenlerntreffen zwischen Projektakteuren und bundesweiten Stiftungen mit dem Ziel eines zukunftsfähigen Austauschs. Denn Chmnitz kann mehr. Schon am Abend des 3. Novembers waren Stiftungen und Chemnitz Akteure zum Podiumsgespräch mit Bundesministerin Franziska Giffey in die Neue Sächsische Galerie eingeladen. Der kurze, aber intensive Austausch brachte alle Beteiligten ins direkte Gespräch, was beim Eröffnungsabend der Festivals "Pochen" und "Aufstand der Geschichten" im SMAC fortgesetzt wurde. Frau Giffey versprach mehrfach ein größeres und fortgesetztes Engagment des Bundes in Chemnitz für Demokratieprojekte.

 

Am Sonntag, den 4. November trafen sich nocheinmal Projektakteure aus der Demokratiearbeit im weitesten Sinne und stellten sowohl den Stiftern als auch allen Anwesenden ihre Vorhaben, ihre laufenden Projekte oder Ideen vor. Es kam zu einem intensiven Austausch. Viele wünschten sich eine Fortsetzung, da auch die Projektakteure es spannend fanden sich untereinander persönlich kennenzulernen, die eigene "Blase mal zu verlassen", wie es eine Teilnehmerin ausdrückte.

 

Ganz konkret kam es zu Untertützungszusagen seitens der Stiftungen für Projekte. Beide Seiten hatten Lust auf mehr von diesem Chemnitz. #chemnitzkannmehr!

 

Eine Kooperation des Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. und der CWE - Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH